Ein herzliches Willkommen auf der Homepage der Pfarreiengemeinschaft Hohenthann, Schmatzhausen und Andermannsdorf.

 

 

Tauftermine können mit Absprache des Pfarrbüros vereinbart werden unter den derzeitigen staatlichen Vorgaben. Wir bitten um Beachtung,

dass ab 10. August bis 30. August 2020 keine Tauftermine in der Pfarreiengemeinschaft vorgesehen sind.

Außer die Familie hat einen eigenen Diakon oder Priester in der Verwandtschaft.

Wir bitten daher um rechtzeitige Terminvereinbarung.

 

 

 

Bitte beachten Sie auch weiterhin die gültigen Auflagen:

 

Gottesdienstfeiern mit Corona-Auflagen

Ab Mittwoch, den 06. Mai, finden in der Pfarreiengemeinschaft Hohenthann-Schmatzhausen-Andermannsdorf wieder öffentliche Gottesdienste statt. Diese Gottesdienste sind allerdings noch weit weg von normalen Verhältnissen. Es wird ein schrittweises Einsteigen in das kirchliche Leben sein und es soll nicht den Eindruck erwecken, alles sei in Ordnung. Der Schutz der Gesundheit der Gottesdienstteilnehmer ist oberstes Gebot. Dabei sind die staatlichen Auflagen und die Anweisungen des Bistums strikt einzuhalten. Die Messfeiern finden in den Pfarrkirchen in Hohenthann, Schmatzhausen und Andermannsdorf statt.

Anmeldung ist erforderlich

 

Die Anmeldung kann hierfür ausschließlich im Pfarrbüro in Hohenthann für die Kirchen in Andermanndorf und Hohenthann telefonisch entgegen genommen werden: montags bis freitags zwischen 9:00 und 11:30 Uhr unter Tel. 08784/942222.

 

Für den Sonntagsgottesdienst in Schmatzhausen besteht die Möglichkeit sich am Mittwoch oder Donnerstag von 9.00 bis 11.00 Uhr unter Tel. 08781/603 anzumelden. Es gilt die geänderten Gottesdienstzeiten zu beachten.

 

Vor der Kirche wird ein Ordner auf den Mindestabstand achten. Der „Einlass“ in die Kirche ist einen halbe Stunde vor Beginn des Gottesdienstes möglich. Um den Sicherheitsabstand in der Kirche gewährleisten zu können, musste die Anzahl der Sitzplätze für Gläubige deutlich eingeschränkt werden. Die zu besetzenden Plätze in der Kirche sind markiert.  Damit so viele Gläubige wie möglich an den Gottesdiensten teilnehmen können, wird ein Ordner ihnen die Plätze in der Kirche zuweisen. Gewohnte Stammplätze können nicht eingenommen werden. Für Gläubige, die auf diese Weise nicht an der Sonntagsmesse teilnehmen können, sondern sich über Medien oder durch persönliches Gebet mit der Sonntagsmesse verbinden, gilt die Sonntagspflicht als erfüllt.

 

Markierungen auf dem Boden geben eine Orientierung für den Mindestabstand während des Kommunionganges bzw. des Verlassens der Kirche. Beides erfolgt nach einer Ordnung, die in der Kirche bekanntgegeben wird und sich nach der Anzahl der Kirchengängen orientiert. Die Plätze in der Kirche werden nach diesen Regeln bestimmt und weithin sichtbar gekennzeichnet durch Aufkleber, Zettel oder Ähnliches. Es sollte verhindert werden, dass sich beim Betreten oder Verlassen der Sitzbank eine zu große Nähe zwischen Personen ergibt. Bei der Überlegung, ob man zum Sonntagsgottesdienst kommen sollen oder nicht, ist folgendes zu bedenken: Alle Mitfeiernden müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, sich beim Eingang die Hände desinfizieren, auf den gebotenen Abstand achten. Um die Kommunion zu empfangen, bietet sich auch der Besuch einer meist von weniger Gläubigen besuchten Werktagsmessen an.

Für die Messfeiern gelten folgende Hygieneregeln: Alle Mitfeiernden müssen eine Mund-Nasen-Bedeckung tragen, sich beim Eingang die Hände desinfizieren, einen gekennzeichneten Platz einnehmen, auf den gebotenen Abstand achten. Das Gotteslob ist von zu Hause mitzubringen. Der Gesang wird sich auf wenige Lieder beschränken (erhöhter Partikelausstoß beim Singen). Für die Kollekte werden an den Ausgängen Körbchen aufgestellt, sodass sie ohne Berührung benutzbar sind.  Beim Friedensgruß unterbleibt das Reichen der Hand. Der Friedensgruß kann von einer Verneigung zum Nachbarn begleitet sein.  Nach wie vor gilt: Wer Krankheitssymptome aufweist (insbesondere ungeklärte Atemwegsinfekte und Fieber), in den letzten Tagen Kontakt zu einem COVID-19-Patienten hatte oder selbst unter Quarantäne steht, darf nicht am Gottesdienst teilnehmen.

In den Filialkirchen und in der Wallfahrtskirche Heiligenbrunn finden keine Eucharistiefeiern und Maiandachten statt.

Im Falle von Sterbefällen können nun wieder Gottesdienste stattfinden. Hier gelten dann die vorab beschriebenen Regeln analog. Eine öffentliche Aussegnung oder ein Sterberosenkranz sind nicht möglich. Bei der Beisetzung am Friedhof gelten die bisherigen Einschränkungen.

 

 

 

Die aktuellen Kinderzeitungen finden Sie hier: https://www.pfarrei-hohenthann.de/aktuelles/pfarrgemeinde/1175-kiz-12-16-sonntag-2020

 

 

 

 

 

 

Andacht zu Krankheit und Not:Andacht im PDF Format

 

Gebetssammlung: Gebetssammlung PDF

 

GOTTESLOB _ Begleiter in Krankheit, Leid und Not:Gotteslob PDF

 

 

Kinderzeitung zum Palmsonntag:  Kinderzeitung Palmsonntag PDF

 

Internetlinks zum Thema Familien Erstkommunion:Familien EK PDF

 

 

Corona-Pandemie: Wir lassen Sie nicht alleine und bleiben im Gebet miteinander verbunden!

 

Liebe Pfarrgemeinde,
die Zahl der in Deutschland an dem neuen Virus Erkrankten hat zugenommen, auch in unserem Landkreis Landshut steigen die Zahlen weiter nach oben. Jeder Einzelne und die im öffentlichen Bereich Verantwortlichen sind aufgefordert, der Ansteckung entgegenzuwirken. Dies gilt auch für den Bereich der Kirche. Im kirchlichen Bereich soll im Hinblick auf das neue Virus verantwortlich gehandelt, aber eine überzogene Ängstlichkeit vermieden werden. Alle Beteiligten stehen in der Pflicht, im Rahmen des jeweils Möglichen und Nötigen mitzuhelfen, die Gefahr einer Ansteckung zu verkleinern.

Deswegen müssen wir in Zeiten wie diesen alle noch mehr zusammenhalten, auch wenn wir uns nicht mehr wie zuvor zu unseren Gottesdiensten in den Kirchen versammeln können. Wir müssen vorsichtig sein und dürfen uns nicht unterkriegen lassen – und gemeinsam werden wir das durch das Gebet bewältigen können. Vieles ist derzeit einfach nicht möglich. Zu viele menschliche Begegnungen sind eine Gefahr, nicht nur und gar nicht in erster Linie für den Pfarrer, Pater Michael oder den Gemeindereferenten, sondern für die gefährdeten Personen, denen wir oder andere die Viren weitertragen könnten.

Wenn es nicht gelingt, die Verbreitung des Virus wesentlich zu verlangsamen, können unsere Gesundheitssysteme die Zahl von Patienten nicht mehr bewältigen und die Ärzte und Hilfskräfte kämen in sehr tragische Entscheidungszwänge, wie wir sie von Italien hören und von den Bildern, die wir täglich im Fernseher verfolgen können.


Daher bitte ich Sie, im Namen aller, in dieser Ausnahmesituation eindringlich, aus Rücksicht und Verantwortung für diese gefährdeten Gruppen und für alle Mitmenschen, die möglicherweise krank werden, die Einschränkungen anzunehmen und umzusetzen.

 

Momentan erscheint alles verrückt, und wir glauben, dass ein Stück Normalität wichtig ist, um nicht ganz dem Chaos zu verfallen. Auch wenn viele von Ihnen in Gedanken zurzeit woanders sind, dürfen wir nicht den Mittelpunkt unseres Lebens und Glaubens vergessen: Jesus Christus.

Deswegen bei aller Krise und Unsicherheit auch immer wieder daran denken, Gott ist weiter am Werk und bleibt online für uns. Wenden wir uns in all unseren Anliegen immer wieder an unseren Herrgott und bitten wir um die Fürsprache der Gottesmutter Maria unserer Lieben Frau von Heiligenbrunn. Legen wir unsere persönlichen Anliegen, die unserer Mitmenschen und unserer Welt unserem Herrgott und der Muttergottes immer wieder ans Herz.

Was die medizinische und epidemiologische Einschätzung des Virus anbetrifft, müssen wir uns auf die entsprechenden Fachleute verlassen. Sie mahnen uns mit Ernst zu einigen Verhaltensänderungen. Dies gilt erst recht mit Blick auf unseren Glauben: Er schenkt uns das Vertrauen in Gott und treibt uns gleichzeitig an zur verantwortungsvollen und vernünftigen Vorsicht und Rücksicht auf sich selbst und den Nächsten. Auch unsere Kirchen werden nach den momentanen Anordnungen zum persönlichen Gebet offen bleiben.

Da in nächster Zeit alle Gottesdienste abgesagt werden, möchten wir Sie bitten, dass Sie auch die folgenden Angebote nutzen: Ein sehr gutes Angebot der Fernsehsender, die Gottesdienste übertragen, finden Sie unter www.ignatius.de.

 

Täglich wird über www.domradio.de und Radio Horeb die Feier der Messe mehrmals am Tag übertragen.

 

Hl. Messen aus dem Regensburger Dom als Livestream auf der Bistumshomepage https://www.bistum-regensburg.de

 

 

 

 

Selbstverständlich steht auch die Gesundheit und Sicherheit unserer Mitarbeiter und Besucher des Pfarrbüros bei jeder Entscheidung im Mittelpunkt. Ab sofort werden alle Pfarrämter auf unbestimmte Zeit für den Publikumsverkehr geschlossen! Es wird darum gebeten, dringend Termine und Anliegen per Telefon (Schmatzhausen 08781/603 oder Hohenthann 08784/942222) oder E-Mail abzuklären! Messintentionen können einfach durch schriftliche Vorlagen in den Briefkasten geworfen werden! Wir bitten um Ihr Verständnis!

 

Passen Sie aufeinander und auf sich auf. Genau dieses „Auf-einander“ macht auch die Caritas unseres Glaubens aus. Gerade unsere älteren Pfarrangehörigen und Kranken sind von der derzeitigen Situation stark betroffen. Sie gehören zu der am meisten gefährdeten Gruppe – durch das Virus oder durch Vergessen-Werden. Papst Franziskus hat wiederholt aufgerufen, sich um diese Menschen gerade jetzt zu kümmern und ihnen – unter Beachtung der Abstands- und Hygienevorschriften – hingebungsvoll zu helfen und ihnen zu geben, was ihre geistige und körperliche Not lindert.

 

Aus diesem Grund bieten wir in Zusammenarbeit mit unseren Katholischen Landjugenden und der Gemeinde Hohenthann einen Einkaufsdienst an. Näheres finden Sie auf der Homepage unter der Rubrik der Nachbarschaftshilfe. Trauen Sie sich anzurufen und den Dienst der Nächstenliebe unserer Jugendlichen in Anspruch zu nehmen.

 

 

 

Gebet

Mein Jesus! Ich glaube, dass Du im allerheiligsten Sakrament gegenwärtig bist. Ich liebe Dich über alles, und meine Seele verlangt nach Dir.

Da ich Dich jetzt aber nicht im heiligen Sakrament empfangen kann, so bitte ich Dich innig, komme geistiger weise zu mir und nimm Wohnung in meinem Herzen.

Ich begrüße Dich als wärst Du wirklich zu mir gekommen und vereinige mich ganz mit Dir. Lass nicht zu, dass ich mich jemals von Dir trenne. Amen

 

 

 

 

Vergessen wir bei allem nicht: Diese Notsituation wird irgendwann vorübergehen. Dann können wir bei allen derzeitigen Entbehrungen und Einschränkungen in Freiheit und Freude Dank sagen für Gottes Nähe in dieser schweren Zeit und dann miteinander ein Fest feiern.

 

Mit den besten Segenswünschen

Ihr Seelsorgeteam, Pfr. M. Birner

 

 

ONLINE-ANGEBOTE

 

 

Allgemein

 

www.internetseelsorge.de

Auf dieser Seite kann mit Seelsorgerinnen und Seelsorgern aus unterschiedlichen Bistümern direkt Mailkontakt aufnehmen. Es wird geistliche Begleitung angeboten. Und es gibt einen Überblick über verschiedene Online-Angebote, angefangen von Fastenimpulsen, Sonntagsimpulsen bis hin zu Netzgemeinden.

Internetseelsorge.de ist ein Angebot der Katholischen Arbeitsstelle für missionarische Pastoral (KAMP) in Erfurt.

 

Netzgemeinde

 

www.netzgemeinde-dazwischen.de

da_zwischen Gott entdecken! Gott ist DA! _ ZWISCHEN den vielen kleinen und großen Dingen, die sich im Leben ereignen. Die "Netzgemeinde" ist wie ein Hinweisschild, das helfen will, mitten im Alltag Gott zu entdecken. Montagmorgens oder auch mal zwischendurch gibt es einen Impuls. Am Freitag eine Nachricht zum Wochenabschluss. In Zieten des Corona sogar täglich. Und es besteht die Möglichkeit, zu antworten, miteinander in den Austausch zu kommen.

dazwischen ist eine Initiative der (Erz-)Bistümer Speyer, Würzburg und Freiburg.

 

Radio

 

https://www.horeb.org/

 

https://www.radiomaria.at/

 

Die Sender bieten Impulse, Gebetszeiten (Stundengebet, Rosenkranz), Gottesübertragungen (z.B. Hl. Messe mit Papst Franziskus), Radioexerzitien ...

 

Empfehlungen für Kinder und Familien u.a. zur Erstkommunionvorbereitung 

 

 

Unser Glaube

 

Eine Internetseite über Gott, Glaube und Kirche mit Wimmelbildern, Spielen, Fragen:  https://www.reliki.de/

Erklärvideos „Katholisch für Anfänger“:  https://www.katholisch.de/video/serien/katholisch-fuer-anfaenger  

 Verschiedene Themen in kindgerechter Sprache

https://www.katholisch.de/aktuelles/themenseiten/fuer-kinder-erklaert  

 

Eigentlich eine Seite für Ministranten/innen, die aber auch für Kommunionkinder interessant ist: Ablauf  der Heiligen Messe, Körperhaltung im Gottesdienst, Gebete ... und Rätsel, Witze usw. www.ministrantenportal.de   

 

Die Bibel

Videos – Die Bibel einfach erzählt: 

https://www.katholisch.de/video/serien/die-bibel-einfach-erzaehlt  

 

Feste im Kirchenjahr – feiern und beten

Informationen zu den Festen im Kirchenjahr, Spiele, Ausmalbilder: https://www.familien234.de  

Ostergeschichte für Kinder erzählt: https://www.katholisch.de/artikel/12906-die-ostergeschichtefuer-kinder-erzaehlt   

Video: Ostern erklärt https://youtu.be/gEJOubNZ9NA    

Kreuzweg von Misereor „Mit Jesus auf dem Friedensweg“ https://fastenaktion.misereor.de/fileadmin/user_upload_fastenaktion/02-liturgie/kreuzweg-kinderbeschreibung-fastenaktion-2020.pdf

 

Sonntagsevangelium

Das Sonntagsevangelium in leichter Sprache: https://www.evangelium-in-leichter-sprache.de/  

Das Sonntagsevangelium in leichter Sprache mit jeweils einem Impuls für Kinder und für Erwachsene und einem Ausmalbild: https://www.erzbistumkoeln.de/seelsorge_und_glaube/ehe_und_familie/familie_und_kinder/glauben_leben/familienliturgi e/ausmalbilder_und_textseiten/lesejahre/lesejahr_a.html   

 

 

Gebet für alle vom Corona-Virus Betroffenen

Wir wollen beten

 

für die Menschen, die am Corona-Virus erkrankt sind,
für alle, die Angst haben vor einer Infektion,
für alle, die sich nicht frei bewegen können,
für die Ärztinnen und Pfleger, die sich um die Kranken kümmern,
für die Forschenden, die nach Schutz und Heilmitteln suchen,
dass Gott unserer Welt in dieser Krise seinen Segen erhalte.

(Stilles Gebet)

Allmächtiger Gott, du bist uns Zuflucht und Stärke,
viele Generationen vor uns haben dich als mächtig erfahren,
als Helfer in allen Nöten.
Steh allen bei, die von dieser Krise betroffen sind,
und stärke in uns den Glauben, dass du dich um jede und jeden von uns
sorgst.
Darum bitten wir durch Christus, unseren Herrn.

© Martin Conrad, Liturgisches Institut der deutschsprachigen Schweiz

 

 

 

 

© 2010 Pfarreiengemeinschaft Hohenthann - Schmatzhausen - Andermannsdorf | Joomla 1.5 Templates by vonfio.de